Du bist Unternehmer und besitzt eine Website oder Social-Media-Kanäle für dein Unternehmen? Dann ist es jetzt an der Zeit über Content Marketing nachzudenken! Indem du dich mit deinem Know-how geschickt auf dem Markt positionierst, nehmen potentielle Kunden dich als Experten wahr. Das schafft Vertrauen und damit eine Basis für die so wichtige Kundenbindung!

Content Marketing beschreibt das Werben mit digitalen Inhalten und zählt heutzutage zu den wichtigsten Bereichen des Marketings. Auch du kannst davon profitieren, indem du dein Wissen und Können als digitale Inhalte auf deiner Website oder deinen Kanälen innerhalb der sozialen Medien abbildest. So positionierst du dich als Experte und User kommen gerne auf dich, deine Expertise und deine Produkte (oder Dienstleistungen) zurück.

Als Unternehmen im Internet für sich zu werben, hat viele Vorteile und ist heutzutage einfacher als je zuvor. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Das Aufsetzen einer einfachen Website, das simple Aktualisieren der Inhalte und die große Reichweite, die erzielt werden kann, kosten nicht viel Geld – insbesondere, wenn du diese Themen mit klassischen Werbemaßnahmen wie beispielsweise einem gedruckten Katalog vergleichst.

Wer sind deine Wunschkunden?

Um mit deiner Webpräsenz potentielle neue Kunden zu erreichen und sie von dir und deiner Leistung (oder deinem Produkt) zu überzeugen, musst du deine Zielgruppe erst einmal ganz genau kennenlernen. Gegebenenfalls kannst du bereits auf Daten aus einem Kundendatenprogramm zurückgreifen? Diese können eine Basis bilden, um auch deinen digitalen Kunden zu definieren.

Ansonsten überlege dir genau: Was ist das Bedürfnis deines potentiellen Kunden – auf welche Schwierigkeiten ist er gestoßen und was bereitet ihm wohl Kopfzerbrechen? Und wenn du dann dieses Need identifiziert hast, geht es weiter: Welche Lösungen kannst du ihm an die Hand geben? Mit welchem Wissen kannst du ihm weiterhelfen?

Mit diesen Überlegungen bildest du in etwa folgendes Szenario ab: Dein potentieller Kunde hat ein Problem. Er geht ins Internet, um eine Lösung für sein Problem zu finden. Durch die Nutzung einer Suchmaschine gelangt er auf die Seiten, die ihm am ehesten bei seiner Problemlösung zur Seite stehen können. Das Expertenwissen hilft ihm weiter und er entwickelt Vertrauen zu der Seite, beziehungsweise zum dem Unternehmen, das hinter den hilfreichen Inhalten steht.

Auf den Kanälen der sozialen Medien funktioniert der Prozess ganz ähnlich. Auch, wenn der User diese nicht besucht, um ein konkretes Problem zu lösen, musst du versuchen, seine Bedürfnisse zu identifizieren und zu erfüllen.

Wer ist dein Wunschkunde?

Du hast keine Ahnung wer deine Wunschkunden sind? Dann lade dir unser kostenloses Arbeitsblatt runter und lerne deinen Wunschkunden kennen.

Finde jetzt deinen Wunschkunden!

Nachdem du deine Zielgruppe definiert und deren Bedürfnisse ermittelt hast, geht es an das Format, in dem du deine wertvollen Inhalte vermitteln möchtest. Zur Auswahl stehen unter anderem:

  • Texte, zum Beispiel in Form von Blogbeiträgen
  • Infografiken, deren Look and Feel zum Erscheinungsbilder deines Unternehmens passen
  • Textbeiträge in den sozialen Medien
  • Videos unterschiedlicher Längen

Der richtige Social Media Kanal

Die Wahl des Formats sollte auch zu dem Kanal passen, auf dem du deine Inhalte spielen möchtest. So ist Instagram zum Beispiel ein Kanal, auf welchem lange Texte in der Regel fehl am Platze sind. Stattdessen sind Fotos, Infografiken und kurze, emotionale Videos die Formate der Wahl für den bildlastigen Kanal. Auf Facebook kannst du hingegen etwas ausführlicher werden. Längere Texte und Videos sind hier gern gesehener Content.

Rock your Content

Falls du jetzt immer noch keine Idee hast, wie du Facebook und Instagram nutzen kannst, um dich und dein Unternehmen vorzustellen und mögliche Kunden zum Kaufen animieren kannst, dann besuche noch heute unseren „Rock your Content“ Online-Kurs! Nach dem Besuch des Online-Kurses bist du garantiert ein Social Media Experte!

Werde jetzt Social-Media Experte!

Bei der Auswahl des Formats gibt es aber noch mehr zu beachten. Wichtig ist auch, dass deine Inhalte optimal präsentiert werden. Überlege dir daher genau, ob du dein Wissen beispielsweise in einer seriösen Infografik oder in einem emotionalen Video adäquater an den Mann oder die Frau bringst.

 

Fazit

Durch cleveres Content Marketing gelingt es dir, Kunden auf dich und dein Unternehmen aufmerksam zu machen, indem du dich zum vertrauenswürdigen Experten auf dem Markt platzierst. Zunächst musst du dafür genau definieren, welche Zielgruppe du erreichen möchtest und was du ihr bieten kannst. Anschließend erfüllst du die Bedürfnisse deiner Zielgruppe, indem du sie mit den Informationen versorgst, welche sie benötigen. Auf diese Weise finden neue Kunden zu dir und haben bereits eine positive Einstellung gegenüber deinem Unternehmen.

Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass du durch cleveres Content Marketing die Chance hast, dem Preiswettkampf unter den verschiedenen Anbietern in deinem Segment zumindest ein Stück weit zu entgehen. Der Schlüssel dazu ist eine starke Bindung der Kunden an dein Unternehmen. Ist diese vorhanden, verzichten Kunden gegebenenfalls auf einen kleinen Preisvorteil und bleiben bei dem Anbieter, dem sie bereits vertrauen.

Da der erste Schritt zu einer guten Anbindung deiner Kunden ist, deine Kunden gut kennenzulernen, bist du bei Rock your biz richtig. Lade dir jetzt das Arbeitsblatt Rock your Wunschkunden-Profil runter!

Wer ist dein Wunschkunde?

Du hast keine Ahnung wer deine Wunschkunden sind? Dann lade dir unser kostenloses Arbeitsblatt runter und lerne deinen Wunschkunden kennen.

Finde jetzt deinen Wunschkunden!

Mario Bernegger

Mario ist seit über 15 Jahren im Bereich Marketing, Verkauf und Persönlichkeitsentwicklung tätig. Er zählt zu den "Digital Natives“, also zu jene Generation die mit dem Internet aufgewachsen sind. Er hat bereits für viele namhafte Firmen Marketingkonzepte erstellt und gewinnoptimierende Prozesse etabliert. Die Themen Marketing und Verkauf sind seine Leidenschaft.

Neuesten Beiträge